Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Leuchterzimmer:
Leuchter aus Kristallglas haben dem Raum zu seinem Namen verholfen. 3 bis 4 Tische für Reservationen mit grösseren Gästegruppen bieten eine angenehme landschlössliche Esszimmer Atmosphäre mit Schloss grünem Samt und Blick in den Garten und den anschliessenden Wintergarten.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Leuchterzimmer:
Leuchter aus Kristallglas haben dem Raum zu seinem Namen verholfen. 3 bis 4 Tische für Reservationen mit grösseren Gästegruppen bieten eine angenehme landschlössliche Esszimmer Atmosphäre mit Schloss grünem Samt und Blick in den Garten und den anschliessenden Wintergarten.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Wintergarten:
Der Wintergarten hat die wunderbare Eigenschaft sich der Inszenierung für die er benötigt wird anzupassen. Frühstücksraum mit hellem federleichten Start in den Morgen, Bistro für den schnellen Businesslunch, Bar für Apéro und Mitternachtscüpli mit gedecktem open air Fumoir vis à vis im Garten und romantischer Dinnerraum für`s tête à tête unter dem glasklaren Sternenhimmel.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Wintergarten:
Der Wintergarten hat die wunderbare Eigenschaft sich der Inszenierung für die er benötigt wird anzupassen. Frühstücksraum mit hellem federleichten Start in den Morgen, Bistro für den schnellen Businesslunch, Bar für Apéro und Mitternachtscüpli mit gedecktem open air Fumoir vis à vis im Garten und romantischer Dinnerraum für`s tête à tête unter dem glasklaren Sternenhimmel.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Wintergarten:
Der Wintergarten hat die wunderbare Eigenschaft sich der Inszenierung für die er benötigt wird anzupassen. Frühstücksraum mit hellem federleichten Start in den Morgen, Bistro für den schnellen Businesslunch, Bar für Apéro und Mitternachtscüpli mit gedecktem open air Fumoir vis à vis im Garten und romantischer Dinnerraum für`s tête à tête unter dem glasklaren Sternenhimmel.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Weisser Salon:
Adlige, Nonnen, Künstler, Mann, Frau und Familie fühlen sich hier gleichermassen wohl. Der ruhige, elegante Raum duftet nach den Bouquets der Hauseigenen Blumenfrau und ehrt in seiner augenzwinkernden Gediegenheit die kostbaren Pausen der Menschen die sich hier nieder lassen. Kleine Tischeinheiten vermitteln ein wenig „entre nous“, Romantik und ein letztes Glas, um den Abend gediegen ausklingen zu lassen.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Weisser Salon:
Adlige, Nonnen, Künstler, Mann, Frau und Familie fühlen sich hier gleichermassen wohl. Der ruhige, elegante Raum duftet nach den Bouquets der Hauseigenen Blumenfrau und ehrt in seiner augenzwinkernden Gediegenheit die kostbaren Pausen der Menschen die sich hier nieder lassen. Kleine Tischeinheiten vermitteln ein wenig „entre nous“, Romantik und ein letztes Glas, um den Abend gediegen ausklingen zu lassen.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Weisser Salon:
Adlige, Nonnen, Künstler, Mann, Frau und Familie fühlen sich hier gleichermassen wohl. Der ruhige, elegante Raum duftet nach den Bouquets der Hauseigenen Blumenfrau und ehrt in seiner augenzwinkernden Gediegenheit die kostbaren Pausen der Menschen die sich hier nieder lassen. Kleine Tischeinheiten vermitteln ein wenig „entre nous“, Romantik und ein letztes Glas, um den Abend gediegen ausklingen zu lassen.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Grüner Salon, Garten:
Es tafelt sich wunderbar unter Rosenbäumchen die Schneewittchen heissen. Der Brunnen plätschert, der Igel schmatzt, die Frösche quaken und die Amsel singt. Fleissige Menschen tragen Köstlichkeiten aus der schlösslichen Küche über Stock und Stein an lauschige grüne Sitzgruppen im Freien.

Tafeln in schlösslichen Räumen

Tafeln in schlösslichen Räumen

Grüner Salon, Garten:
Es tafelt sich wunderbar unter Rosenbäumchen die Schneewittchen heissen. Der Brunnen plätschert, der Igel schmatzt, die Frösche quaken und die Amsel singt. Fleissige Menschen tragen Köstlichkeiten aus der schlösslichen Küche über Stock und Stein an lauschige grüne Sitzgruppen im Freien.

Die saisonale Schlossküche

Frau Koch heisst eigentlich Frau Sommer, weil sie so sonnig ist und seit 500 Jahren in der Schlossküche kocht. Das tut sie achtsam, regional, nachhaltig, wenn möglich biologisch, selbstverständlich saisonal und sie liebt die Blumen und Kräuter aus dem Schlossgarten. Herr Koch heisst eigentlich Herr Karuna, weil er ein exotischer Schweizer ist.  Die Philosophie der Schlossküche liebt er auch. Die exotischen Gewürze und Zutaten in der landschlösslichen Küche darf er benutzen, weil er diese in einem früheren Leben aus einem fernen Land mitgebracht hat. Heimat ist dort wo man isst – oder kocht. Die zarten exotischen Farbtupfer sind glücklich auf den Tellern im Schloss, gemeinsam mit den Glücklichen „de la région“ et "de la saison":

Temple Culinaire Brunch

Der Temple Culinaire ist ein Beitrag zum friedvollen Frühstücksritual am Sonntagmorgen, ab 10.00 Uhr für all jene, die sich und ihren Lieben wieder einmal etwas Gutes tun und gemütlich gegenüber sitzen möchten.

Fr. 38.- pro Person (Kinder bis 12: Anzahl Jahre in Franken)
Der Brunch am zweiten und letzten Sonntagmorgen im Monat - gediegen tafeln und geniessen

Reservation erforderlich.

Kultur-Kulinarik aktuell im Schloss

Im kulinarischen Kulturort Schloss Ueberstorf sind Künstler und Gaukler von je her willkommen. Auch ist die Kulinarik ein opulent wichtiger Aspekt im individuellen, kulturellen Alltag – voilà  ein Feiertag! Nächster Event:

Sina

18.02. Sina
„Zwischuhalt“

Alle Jahre wieder macht Sina ihren "Zwischuhalt" in Schloss Ueberstorf. Begleitet wird sie im Trio wie immer von Peter Wagner (Keyboard, Gitarre, Percussion u.v.m.) und von Michal Chylewsky (E-Bass, Kontrabass, Gitarre u.v.m). Sina selbst lässt es sich nicht nehmen nebst ihren immensen stimmlichen Fähigkeiten auch das Blasinstrument und das Schlaginstrument als persönliches Ausdrucksmittel auf die Bühne zu stellen. Eigentlich kann sie machen was sie will. Sina auf der Bühne erleben ist als ob man Perlen tauchen - und diese notabene auch finden würde. Überraschend, glanzvoll, elegant, ausserordentlich erfreulich und rund gestaltet sich ein Abend mit der Künstlerin. Ein Geschenk auf edlem Samt präsentiert. Mehr als ein Zwischenhalt.
ww.sina.ch


Bar offen ab 17.30h Beginn Konzertmenu ab 18.30h Abendkasse 19.30h
Beginn 20.30h
Buchen: www.ticketino.ch Fr. 46.- / Fr. 84.-

 

P. Fankhauser

11.03. Philipp Fankhauser "Solo + 1"

Philipp Fankhauser in Schloss Ueberstorf ist wie Butter auf `s Brot. Eine bewährte Kombination von Zutaten, die das Herz erfreuen und beim Genuss derselben heimatliche Gefühle aufkommen lassen. Unvorstellbar, dass der Truber Bub aus Thun, der nach Memphis auswanderte, Schloss Ueberstorf einmal auslassen würde. Dieses Jahr wird der „coming home“ Effekt auf der vergrößerten Bühne in Schloss Ueberstorf ein besonderer sein. Solo +1 ist gut für das Herz und schenkt Wärme auf der Reise durch das Leben. Musikalisch zur Seite steht Philipp Fankhauser der ebenfalls virtuose und herzlich willkommene Gitarrist Marco Jencarelli – Salz auf der Butter…Lecker. 

Bar offen ab 17.30h Beginn Konzertmenu ab 18.30h Abendkasse 19.30h
Konzertbeginn 20.30h
Buchen: www.ticketino.chFr. 48.- / Fr. 78.-

 

E+K Brunner

15.04. Evelyn&Kristina Brunner bespielen die Osternacht

Ostern feiern in unserem Kulturkreis bedeutet einerseits, dass sich die Menschen entweder Asche auf das Haupt streuen, oder sich leidenschaftlich und flammend in eine Party stürzen. Die „Asche“ soll beweisen, dass die „Tradition“ wertgeschätzt und zelebriert wird. Die Tanz Nacht mit feurigem Sound dient dazu, dem Trauerspiel des Althergebrachten zu entfliehen.                                                            
Die jungen Musikerinnen Evelyn&Kristina Brunner haben den Kultur und Förderpreis 2016 der Stadt Thun gewonnen. Mit gutem Grund. Der Stil ihrer leidenschaftlichen Musik kann nämlich Brücken schlagen. Es gibt Klänge die in traditioneller Volksmusik wurzeln, etwa wenn virtuos das Schwyzerörgeli eingesetzt wird. Dann wieder ergeben die tiefen Töne von Kontrabass und Cello stilistisch neue Möglichkeiten. Daraus entsteht ein eigenwilliger, moderner und warmer Sound in Form eigener Kompositionen und Arrangements. Auf dass es unter der Asche noch glimme und die daraus neu entfachte Flamme zur Freude und Auferstehung der „Abgestandenen“ und der „Fliehenden“ weitergegeben werde.

Bar offen ab 17.00h Beginn Konzertmenu ab 18.30h Abendkasse 19.30h
Konzertbeginn 20.30h

Buchen: www.ticketino.ch  Fr. 35.00 / 78.00 

Ticket, Tafeln & Träumen inkl. Osterzmorge mit Eiertüsch Gewinner Award und der Oberosterhasen Suche Fr. 376.-, Reservation via info@schlossueberstorf

 

 

 

Kulturprogramm

Das neue Programm Herbst/Winter 2016 ist da!

Bild folgt...

Programm folgt...

Öffnungszeiten

Von Donnerstag bis Samstag ist das Restaurant am Abend immer ab 17.00 Uhr geöffnet. An den restlichen Tagen ändern die Öffnungszeiten wöchentlich, je nach Events und Buchungen. Danke für Ihr Verständnis! Für Reservationen ab 8 Personen steht Ihnen unser Haus auf Anfrage jederzeit offen.

Wochen vom 23.01.2017-05.02.2017:

  •  MittagsAbends
  • 23 MontagMorgens offenNachmittags geschlossen
  • 24 Dienst.Morgens geschlossenNachmittags geschlossen
  • 25 Mittw.Morgens geschlossenNachmittags geschlossen
  • 26 Donner.Morgens offenNachmittags offen
  • 27 FreitagMorgens offenNachmittags offen
  • 28 Samst.Morgens offenNachmittags offen
  • 29 SonntagMorgens offenNachmittags geschlossen
  • 30 MontagMorgens offenNachmittags offen
  • 31 Dienst.Morgens offenNachmittags geschlossen
  • 01 Mittw.Morgens offenNachmittags offen
  • 02 Donner.Morgens offenNachmittags offen
  • 03 FreitagMorgens geschlossenNachmittags offen
  • 04 Samst.Morgens offenNachmittags offen
  • 05 SonntagMorgens offenNachmittags geschlossen
Winterkarte

Winterkarte

Saisonal, marktfrisch und abwechslungsreich wie die 4 Jahreszeiten ist die Küche von Schloss Ueberstorf. Hier geht's zur aktuellen Winterkarte.

Mehr darüber